Kategorie: Sanierung

12. Juni 2014
Fabian Marlok

Kennen Sie das Spiel „Jenga“? Man baut einen Turm aus Holzklötzchen und jeder Spieler muss reihum ein Klötzchen wegziehen – der Spieler, bei dem der Turm fällt, hat verloren. An dieses Spiel erinnerte mich die Anfrage unserer französischen Kollegen im Frühjahr 2012. Ein im 18. Jahrhundert errichtetes denkmalgeschütztes Wohnhaus sollte saniert werden – und zwar im Passivhausstandard.

Ansicht während der Sanierungsarbeiten
Ansicht während der Sanierungsarbeiten

… weiterlesen

25. März 2014
Seref Diler

Am 11. März startete ein Bündnis aus Politik und Wirtschaft die Sanierungskampagne „Die Hauswende“. Die Kampagne wird vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi), dem Bundesbauministerium (BMUB), den Branchenverbänden und zahlreichen Unternehmen getragen und wurde durch die Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea) initiiert. Die Kampagne unterstützt Hausbesitzer, die ihre Häuser mit effizienter Heizungstechnik und energetisch ertüchtigter Fassade sanieren möchten (z. B. durch bessere Wärmedämmung, moderne Fenster etc.). Bundesministerin Barbara Hendricks spricht dabei von einer großen Anzahl von Ein- und Mehrfamilienhäuser (ca. 15 Millionen), die noch aus einer Zeit stammen, in der es keinerlei Vorgaben für den Wärmeschutz gab und somit für eine erfolgreiche Energiewende saniert werden müssen. … weiterlesen

11. Juli 2013
Albrecht Späth

Bei einer Hotelsanierung in Wüstenrot kamen Isokörbe RQS8 (gebohrt und verklebt) zum Einsatz.

Abbruch der alten Balkonanlage
Abbruch der alten Balkonanlage

… weiterlesen

31. Mai 2013
Alfonso Zoppi

Das modernste Laborcenter der Schweiz, Labor Viollier, erweitert am Standort Allschwil seine Räumlichkeiten. Bei der Überbauung entsteht ein neues Gebäude, welches über Stahlträger mit dem bestehenden Gebäude verbunden wird.

Für den wärmebrückenfreien Anschluss sorgt der neue Schöck Isokorb® Typ RQS. … weiterlesen

14. März 2013
Jens Neumann

In Bergisch Gladbach, in der Nähe von Köln, hat sich ein größeres Ingenieurbüro eine alte Villa als neuen Firmensitz ausgewählt. Eine komplette energetische Sanierung des Gebäudes war also erforderlich.

So kam zu Schöck die Anfrage eines Isokorb®, mit der Möglichkeit, die Balkone bei der Sanierung mit wärmebrückenfreien Anschlüssen zu befestigen.

Christoph Meul und ich nahmen umgehend den Kontakt zum Ingenieurbüro auf und stellten den Schöck Isokorb® Typ R vor.

Nach kurzer Planung und Prüfung der vorhandenen Decken des Altbaus, kam nur eine gestützte „vorgeständerte Balkonkonstruktion“ in Frage.

… weiterlesen

18. Juli 2012
Christoph Spitz

Vergangene Woche hat unsere Niederlassung Schoeck ME FZE, mit Standort in Dubai, den Auftrag zur Lieferung von ComBAR® für die Renovierung des “Old Palace“ erhalten. Aktuell produzieren und beliefern wir dieses Projekt aus den Lagern Halle und Dubai.

Der Old Palace in Doha/ State of Qatar fertig eingerüstet und bereit für die Sanierung

… weiterlesen

28. September 2011
Christoph Meul

Am 21. und 22.09.2011 schulte die Fa. Hilti in Baden-Baden ca. 25 Mitarbeiter der Fa. Schöck Bauteile GmbH aus der Anwendungstechnik, dem Produktmanagement und dem Vertrieb.

Da wir eine gemeinsame Zulassung über die nachträgliche Herstellung von Bewehrungsanschlüssen – in diesem Fall: Schöck Isokorb® R zum nachträglichen Einbau mit Hilti bekommen haben und diese Gewerke untrennbar zusammengehören, war diese Schulung ‚dran‘.

Lage der Bohrung markieren

… weiterlesen

17. Dezember 2010
Jürgen Walter

Anbringung frei auskragender Balkone – halten Sie das für möglich?

Im Zentrum der thüringischen Stadt Nordhausen, die am Südrand des Harzes liegt, wurde ein Plattenbau aufwendig saniert. An dieses Haus sollten Balkone angebracht werden.

… weiterlesen

23. März 2009
Tim Stollberg

Bei Altbausanierungen ist die Verbesserung des Energiestandards derzeit in den Vordergrund gerückt. Hohe Energiekosten machen vielen Besitzern älterer Gebäude Sorgen. Die Kosten für dickere Dämmstärken an den Fassaden und in Dachbereichen sind hochwirtschaftlich. Wer mit seinem Gebäude nach einer Sanierung gerade mal den heute gültigen gesetzlich geforderten Mindeststandard erfüllt, wird morgen schon feststellen, dass er zu kurzfristig geplant und ausgeführt hat. Auch wenn nicht jeder Altbau auf den Passivhaus-Standard saniert werden kann, weshalb kommen dann nur selten sinnvolle Passivhauskomponenten an den Detailpunkten des Gebäudes zum Einsatz? Fehlen hier die Produkte der Bauindustrie oder die Erfahrungen in der Planung und Umsetzung?

Flächige Wärmedämmung an Wand- und Dachbereichen sind aufgrund der langen Lebensdauer und der wärmegedämmten Flächen eine sehr wirtschaftliche und gängige Maßnahme. Wird eine Wand gedämmt, steigt die Oberflächentemperatur auf der Wandinnenseite um einige Grad an. Dies hat zusätzlich zur Energieeinsparung eine gesteigerte Behaglichkeit des Raumes zur Folge. Die Wahrscheinlichkeit von Schimmelpilzbildung sinkt.

Sanierungsgebäude … weiterlesen